Tips und Tricks


Verkürzen des Schalthebels

Um den Tinyfox Transmitter gegen unbeabsichtigtes Einschalten zu sichern, kann der Schalthebel des Miniaturschalters vor dem Einbau gekürzt werden. Da sich im Inneren des Schalthebels eine Spiralfeder befindet, die nicht herausspringen darf, empfiehlt sich folgendes Vorgehen (auf eigene Gefahr!):
  1. Mit einem kräftigen Seitenschneider den Schalthebel ca. 3 mm oberhalb des Gewindes vorsichtig einkerben.
    Zangenansatz Erste Einkerbung

  2. Schalthebel um 90° drehen, mit dem Seitenschneider auf derselben Höhe einkerben und dann abzwicken. Achtung: auch wirklich am Hebel drehen, da dieser im Schalter frei drehbar ist!
    Zweite Einkerbung Nach dem Schnitt

  3. Mit einem Lötklecks das offene Ende des Schalters verschließen - hier nicht zu lange löten, da sonst das Innenleben des Schalters beschädigt wird. Am besten so lange Zinn zuführen, bis sich eine kleine Kugel gebildet hat und dann den Lötkolben sofort wegnehmen.
    Nach dem Verlöten

Optional: Fixieren der Litzen beim Batteriehalter

Hinweis für Batteriehalter, welche nicht schon ab Werk mit Anschlussdrähten versehen sind:
Die vom Batteriehalter wegführenden Litzen sollten neben dem Halter mit etwas Klebstoff (z.B. Heißkleber) im Gehäuse fixiert werden, da die Gefahr besteht, dass die (meist dünne) flexible Litze am Übergang zum starren, durchs Löten verzinnten Stück Litze am Pol des Batteriehalters bricht, insbesondere bei häufigem Öffnen und Schließen des Gehäuses.
Kabel fixiert

Montage eines Erdspießes

Durch die Montage eines Erdspießes kann der Sender gegen Umfallen gesichert werden, dadurch wird auch die Wahl des Aufstellortes erleichtert. Falls der Erdspieß elektrisch mit der Gerätemasse verbunden wird, kann die Reichweite weiter gesteigert werden. Für die Montage des Erdspießes wird wie folgt vorgegangen:
  1. Direkt oberhalb des Batteriefachs befindet sich im Gehäuse ein Loch für die Verschraubung des Gehäuses. 6,5 mm oberhalb des Mittelpunkts dieses Lochs wird eine 4 mm Bohrung angebracht.
  2. Im Gehäuse wird eine M4x20 Schraube hindurch gesteckt, gefolgt von einer 4 mm Lötöse falls gewünscht, gefolgt von einer M4 Unterlegscheibe.
  3. Auf der Außenseite sollte zwischen Gehäuse und Erdspieß eine Unterlage angebracht werden, z.B. ein Aluminiumplättchen 22x20x2 mm. Darin wird ebenfalls eine 4 mm Bohrung angebracht, 11 mm von jedem Rand entfernt, also mittig, sowie 4 mm vom anderen Rand entfernt, so dass das Plättchen nicht die Gehäuseschraube verdeckt.
  4. Das Plättchen außen und die Lötöse und Unterlegscheibe innen werden jetzt über eine selbstsichernde M4 Mutter fixiert.
  5. Für den Erdspieß kann z.B. ein 24 cm Stahlblechhering verwendet werden. In diesen wird ebenfalls ein 4 mm Loch gebohrt, z.B. 9 cm vom oberen Ende des Herings entfernt. Bei der Wahl des Herings ist darauf zu achten, dass dieser ausreichend gewölbt ist, damit die Sicherungsmutter in der Wölbung Platz findet und der Hering auf dem Plättchen statt auf der Mutter aufliegt.
  6. Der Erdspieß wird dann auf die herausstehende Schraube gesteckt und über eine M4 Flügelmutter fixiert. Durch die Flügelmutter kann der Erdspieß leicht an- und abmontiert werden.
  7. Falls eine elektrische Erdung gewünscht ist, so wird die Lötöse mit Masse verbunden, z.B. am Lötnagel für die Batteriemasse. Durch die Erdung des Senders verändert sich die Anpassung, wodurch bei nachträglicher Montage ein erneuter Abgleich erforderlich ist.
Erdspiess Montage innen
Hutmutter auf Plaettchen
Geraet mit Erdspiess

Transport

Beim Transport in einem Rucksack oder in einer Tüte hat es sich bewährt, die Sender jeweils zum Schutz in ein bis zwei Lagen Luftpolsterfolie einzuwickeln.
Mit der Schnur der zugehörigen Postenzange (falls eine solche verwendet wird) wird der eingewickelte Sender dann umwickelt, um das Ganze zusammenzuhalten.
Transport in Luftpolsterfolie